Suprema Card

Der Anbieter

Die Suprema Card wird als Prepaid Kreditkarte von der PayCenter GmbH ausgegeben, die ihren Hauptsitz in Freising hat und über eine Niederlassung bei der Schwäbischen Bank AG in Stuttgart verfügt. Die Suprema Card punktet mit interessanten Ansätzen wie einer zusätzlichen Kontofunktion.


Die Vorteile der Suprema Card

  • Die Karte wird auf Wunsch mit einem Pfändungsschutz-Konto ausgegeben
  • Keine SCHUFA-Auskunft beim Antrag
  • Gebührenfreie Aufladung
  • Keine Auslandsnutzungsgebühren
  • Sicheres Online-Banking

Die Nachteile der Suprema Card

  • Jahresgebühr von 79 Euro
  • 5 € zusätzliche monatliche Gebühr für Pfändungsschutz-Konto

Pfändungsschutzkonto inklusive

Wer aufgrund seiner finanziellen Situation seine Einnahmen grundlegend vor Pfändungen schützen möchte, erhält bei der Beantragung der Suprema Card die Möglichkeit, das zusätzliche Konto als Pfändungsschutzkonto einzurichten. Dies schafft Planungssicherheit und sorgt für den bestmöglichen Schutz, bringt jedoch auch eine zusätzliche monatliche Gebühr von 5 Euro mit sich. Lastschriften und Lastschriftinkasso sind auf dem Verrechnungskonto jedoch nicht möglich.

Keine Nutzungsgebühren im Ausland

Bei der Nutzung der Suprema Card im Ausland fallen keinerlei Nutzungsgebühren an. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Inhaber das Kartenkonto vorher entsprechend aufgeladen hat.

Fazit

Die Prepaid Kreditkarte Suprema Card bietet mit der zusätzlichen Kontofunktion einen wirklich interessanten Ansatz. Trotzdem fallen die Gebühren mit 79 Euro pro Jahr recht hoch aus und für das Pfändungsschutzkonto müssen bei Aktivierung noch einmal 5 Euro monatlich gezahlt werden.  Wer die Karte jedoch im Ausland häufig nutzen will, spart aufgrund der Gebührenfreiheit mitunter viel Geld ein.

Schreiben Sie jetzt einen Erfahrungsbericht und werden Sie belohnt!

Ob gute oder schlechte Erlebnisse, bewerten Sie jetzt Ihre Bank und lassen Sie andere Kunden an Ihrer
Erfahrung teilhaben.